Willkommen im TEEHAUS COTTBUS
Willkommen im TEEHAUS COTTBUS
Warenkorb

Schwarzer Tee (lose)

Darjeeling

Der Darjeeling gehört zu den exquisitesten Teesorten - er ist sozusagen der "Champagner" unter den Tees. Rund um die Stadt Darjeeling, an den Südhängen des Himalaja, ist das Zentrum des Teeanbaus. Die Teegärten liegen auf 800 - 2.200 m, doch nur in den ganz hoch gelegenen Gärten werden die hochwertigsten Qualitäten erzeugt. Klare Bergluft und intensive Sonne bringen feine,  elegante Tees hervor. Berühmt sind die Frühlingspflückung (First Flush), die Sommerpflückung (Second Flush) und die Herbstpflückung (Autumnals).
by ronnefeldt

 

ASSAM

Im Nordosten Indiens liegt die Provinz Assam, das größte zusammenängende Anbaugebiet mit ca. 660 Teegärten. Neben China ist Assam die zweite "echte" Heimat des Tees. Fruchtbarer Urwaldboden und feucht-heißes tropisches Klima bietet optimale Bedingungen für den Teestrauch. Je nach Bodenbeschaffenheit variieren Geschmack, Farbe, Aroma und Stärke des Tees. Grundsätzlich ist der Geschmack des Assam-Tees eher kräftig, würzig und malzig.

by ronnefeldt

 

 

CEYLON

Schon seit vielen Jahren trägt Ceylon den Namen Sri Lanka. Wenn es um Tee geht, ist jedoch der alte Name der Insel geblieben - man spricht von Ceylontee. Angebaut wird er in einer Höhe von 500 - 2.000 m. Die Pflückzeiten sind abhängig vom Monsunregen. Im östlichen Uva-Distrkt wird von Juli-September gepflückt, im westlichen Dimbula-Gebiet von Januar-März. Geschmacklich lässt sich Ceylontee als mittelkräftig, zitrusartig beschreiben mit einem frischen, angenehm herben Geschmack.

by ronnefeldt

 

 

CHINA

Tee wird in China zum Empfang angeboten und darf bei keiner Unterhaltung fehlen. Er soll die Freundschaft und den Austausch von Gedanken fördern. Neben grünen und halbfermentierten Tees werden in China auch Schwarztees produziert. Die bekannteste Schwarztee-Sorte aus China ist Keemun. Er enthält nur wenig Gerbsäure und schmeckt demnach weich-aromatisch und leicht süß. Ein eher rauchiges Aroma bietet die Teesorte Lapsang Souchong. Auf keinen Fall reicht man in China Zucker, Milch oder andere Zugaben zum Tee.

by ronnefeldt

 

 

Aus aller Welt

Neben den klassischen Teeanbau-Gebieten bietet Ronnefeldt Ihnen auch hochwertigeTees aus den Teegärten Nepals, Kenias oder Indonesiens an. Insbesondere finden Sie hier sehr schmackhafte Kompositionen, die Darjeeling und Ceylontee vereinen oder eine Mischung aus Assam und Sumatratee. Lassen Sie sich inspirieren!

by ronnefeldt

 

Was bedeuten die Abkürzungen zu den Teesorten?

Es handelt sich hierbei um eine Produktions- und Aussiebungsbezeichnung, die je nach Produktionsgebiet unterschiedliche Bedeutung haben kann. Nur nachrangig ist die Blattgradierung des Tees bedeutsam für die Qualität.

Blatt-Tee

Orange

Orange weist nicht auf eine Farbe hin, sondern auf königliche Qualität – nach dem niederländischen Haus Oranien (oranje).

Pekoe Das Wort bezeichnet die noch zarten, jungen Blätter der Teepflanze und bedeutet ( aus dem Chinesischen) «weißer Flaum». «Pekoe» und «Orange Pekoe» sind Bezeichnungen für den Grad des Tees.
OP Orange Pekoe. Hauptgrade der Ceylon- und Java-Tee-Produktionen. Zum Teil langes, drahtiges Blatt.
OP Sup. Orange Pekoe Superior. Tippy, gibt es nur aus Indonesien.
FOP Flowery Orange Pekoe. Einfache Gradierung für indische Blatt-Tees.
GFOP Golden Flowery Orange Pekoe. Top- Grade der einzigen orthodoxen Kenia-Plantage, die Tippy-Tees herstellt.
TGFOP Tippy Golden Flowery Orange Pekoe. Hauptgrad Darjeeling und Assam.
FTGFOP1 Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1. Hauptsächlich Darjeeling, teilweise auch Assam. Feinste Grade der Produktion, hergestellt mit besonderer Sorgfalt; gleichmäßiges Blatt, tippy.
SFTGFOP Special Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1. Top-Gradierung.

Broken-Tee

Broken Die englische Bezeichnung für «gebrochenen» , kleinblättrigen Tee, im Gegensatz zum ganzen Blatt-Tee.
BP Broken Pekoe. Braun-schwarzer, schwerer Broken, oft mit Einwurf, teilweise sehr holzig. Aus Indonesien, Ceylon und Südindien.
BOP Broken Orange Pekoe. Haupt-Broken-Grad in Ceylon, Südindien, Java und China.
GBOP Golden Broken Orange Pekoe. Nächste, zweite Sortierung, weniger Tips.
FBOP Flowery Broken Orange Pekoe. Gröberer Broken mit einigen Tips. Kommt aus Assam, Indonesien, China und Bangladesh. In Südamerika grober, schwarzer Broken. In Südindien wird der Pekoe oft FBOP genannt.
GFBOP Golden Flowery Broken Orange Pekoe. Wird hauptsächlich in Assam produziert. Ein Top-Tee der Broken-Gradierung sowie der einzige tippy Broken aus Kenia. Sehr beliebt in Ostfriesland.
TGBOP Tippy Golden Broken Orange Pekoe. Feinster Broken-Grad in Darjeeling und Assam. Hochtippy, gleichmäßiges Blatt.
BPS Broken Pekoe Souchong. Assam und Darjeeling, kugelförmiges Blatt.

CTC-Verbreitung

CTC BOP CTC Broken Orange Pekoe. CTC = Crushing, Tearing, Curling. CTC-Produktion: Verkürzter Produktionsprozess; es wird Wert auf ein einheitliches Blatt und einen schnell färbenden Aufguss gelegt.

Allgemeines

Fannings Kleine, ca. 1mm grosse Teepartikel, ausschließlich für Aufgußbeutel.
Dust Teestaub, ausschließlich für Aufgussbeutel.
Tippy/Tip Bezeichnet die hellen Teile des Tees ( Blattspitzen junger, zarter Teeblätter), die sich beim Aufgießen nicht so dunkel färben.
Einwurf Hier werden die Stengel oder das Teeholz mitverarbeitet.
CL Clonal. Kennzeichnung für Tees, die von "Clones" gepflückt wurden. Clones sind Setzlinge, die die optimalen Eigenschaften einer oder mehrerer Teepflanzen vereinen.
Infusion Teeblätter nach de Aufgießen.

Was bedeuten die Abkürzungen zu den Teesorten?

Es handelt sich hierbei um eine Produktions- und Aussiebungsbezeichnung, die je nach Produktionsgebiet unterschiedliche Bedeutung haben kann. Nur nachrangig ist die Blattgradierung des Tees bedeutsam für die Qualität.

Blatt-Tee

Orange

Orange weist nicht auf eine Farbe hin, sondern auf königliche Qualität – nach dem niederländischen Haus Oranien (oranje).

Pekoe Das Wort bezeichnet die noch zarten, jungen Blätter der Teepflanze und bedeutet ( aus dem Chinesischen) «weißer Flaum». «Pekoe» und «Orange Pekoe» sind Bezeichnungen für den Grad des Tees.
OP Orange Pekoe. Hauptgrade der Ceylon- und Java-Tee-Produktionen. Zum Teil langes, drahtiges Blatt.
OP Sup. Orange Pekoe Superior. Tippy, gibt es nur aus Indonesien.
FOP Flowery Orange Pekoe. Einfache Gradierung für indische Blatt-Tees.
GFOP Golden Flowery Orange Pekoe. Top- Grade der einzigen orthodoxen Kenia-Plantage, die Tippy-Tees herstellt.
TGFOP Tippy Golden Flowery Orange Pekoe. Hauptgrad Darjeeling und Assam.
FTGFOP1 Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1. Hauptsächlich Darjeeling, teilweise auch Assam. Feinste Grade der Produktion, hergestellt mit besonderer Sorgfalt; gleichmäßiges Blatt, tippy.
SFTGFOP Special Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1. Top-Gradierung.

Broken-Tee

Broken Die englische Bezeichnung für «gebrochenen» , kleinblättrigen Tee, im Gegensatz zum ganzen Blatt-Tee.
BP Broken Pekoe. Braun-schwarzer, schwerer Broken, oft mit Einwurf, teilweise sehr holzig. Aus Indonesien, Ceylon und Südindien.
BOP Broken Orange Pekoe. Haupt-Broken-Grad in Ceylon, Südindien, Java und China.
GBOP Golden Broken Orange Pekoe. Nächste, zweite Sortierung, weniger Tips.
FBOP Flowery Broken Orange Pekoe. Gröberer Broken mit einigen Tips. Kommt aus Assam, Indonesien, China und Bangladesh. In Südamerika grober, schwarzer Broken. In Südindien wird der Pekoe oft FBOP genannt.
GFBOP Golden Flowery Broken Orange Pekoe. Wird hauptsächlich in Assam produziert. Ein Top-Tee der Broken-Gradierung sowie der einzige tippy Broken aus Kenia. Sehr beliebt in Ostfriesland.
TGBOP Tippy Golden Broken Orange Pekoe. Feinster Broken-Grad in Darjeeling und Assam. Hochtippy, gleichmäßiges Blatt.
BPS Broken Pekoe Souchong. Assam und Darjeeling, kugelförmiges Blatt.

CTC-Verbreitung

CTC BOP CTC Broken Orange Pekoe. CTC = Crushing, Tearing, Curling. CTC-Produktion: Verkürzter Produktionsprozess; es wird Wert auf ein einheitliches Blatt und einen schnell färbenden Aufguss gelegt.

Allgemeines

Fannings Kleine, ca. 1mm grosse Teepartikel, ausschließlich für Aufgußbeutel.
Dust Teestaub, ausschließlich für Aufgussbeutel.
Tippy/Tip Bezeichnet die hellen Teile des Tees ( Blattspitzen junger, zarter Teeblätter), die sich beim Aufgießen nicht so dunkel färben.
Einwurf Hier werden die Stengel oder das Teeholz mitverarbeitet.
CL Clonal. Kennzeichnung für Tees, die von "Clones" gepflückt wurden. Clones sind Setzlinge, die die optimalen Eigenschaften einer oder mehrerer Teepflanzen vereinen.
Infusion Teeblätter nach de Aufgießen.

Was bedeuten die Abkürzungen zu den Teesorten?

Es handelt sich hierbei um eine Produktions- und Aussiebungsbezeichnung, die je nach Produktionsgebiet unterschiedliche Bedeutung haben kann. Nur nachrangig ist die Blattgradierung des Tees bedeutsam für die Qualität.

Blatt-Tee

Orange

Orange weist nicht auf eine Farbe hin, sondern auf königliche Qualität – nach dem niederländischen Haus Oranien (oranje).

Pekoe Das Wort bezeichnet die noch zarten, jungen Blätter der Teepflanze und bedeutet ( aus dem Chinesischen) «weißer Flaum». «Pekoe» und «Orange Pekoe» sind Bezeichnungen für den Grad des Tees.
OP Orange Pekoe. Hauptgrade der Ceylon- und Java-Tee-Produktionen. Zum Teil langes, drahtiges Blatt.
OP Sup. Orange Pekoe Superior. Tippy, gibt es nur aus Indonesien.
FOP Flowery Orange Pekoe. Einfache Gradierung für indische Blatt-Tees.
GFOP Golden Flowery Orange Pekoe. Top- Grade der einzigen orthodoxen Kenia-Plantage, die Tippy-Tees herstellt.
TGFOP Tippy Golden Flowery Orange Pekoe. Hauptgrad Darjeeling und Assam.
FTGFOP1 Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1. Hauptsächlich Darjeeling, teilweise auch Assam. Feinste Grade der Produktion, hergestellt mit besonderer Sorgfalt; gleichmäßiges Blatt, tippy.
SFTGFOP Special Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1. Top-Gradierung.

Broken-Tee

Broken Die englische Bezeichnung für «gebrochenen» , kleinblättrigen Tee, im Gegensatz zum ganzen Blatt-Tee.
BP Broken Pekoe. Braun-schwarzer, schwerer Broken, oft mit Einwurf, teilweise sehr holzig. Aus Indonesien, Ceylon und Südindien.
BOP Broken Orange Pekoe. Haupt-Broken-Grad in Ceylon, Südindien, Java und China.
GBOP Golden Broken Orange Pekoe. Nächste, zweite Sortierung, weniger Tips.
FBOP Flowery Broken Orange Pekoe. Gröberer Broken mit einigen Tips. Kommt aus Assam, Indonesien, China und Bangladesh. In Südamerika grober, schwarzer Broken. In Südindien wird der Pekoe oft FBOP genannt.
GFBOP Golden Flowery Broken Orange Pekoe. Wird hauptsächlich in Assam produziert. Ein Top-Tee der Broken-Gradierung sowie der einzige tippy Broken aus Kenia. Sehr beliebt in Ostfriesland.
TGBOP Tippy Golden Broken Orange Pekoe. Feinster Broken-Grad in Darjeeling und Assam. Hochtippy, gleichmäßiges Blatt.
BPS Broken Pekoe Souchong. Assam und Darjeeling, kugelförmiges Blatt.

CTC-Verbreitung

CTC BOP CTC Broken Orange Pekoe. CTC = Crushing, Tearing, Curling. CTC-Produktion: Verkürzter Produktionsprozess; es wird Wert auf ein einheitliches Blatt und einen schnell färbenden Aufguss gelegt.

Allgemeines

Fannings Kleine, ca. 1mm grosse Teepartikel, ausschließlich für Aufgußbeutel.
Dust Teestaub, ausschließlich für Aufgussbeutel.
Tippy/Tip Bezeichnet die hellen Teile des Tees ( Blattspitzen junger, zarter Teeblätter), die sich beim Aufgießen nicht so dunkel färben.
Einwurf Hier werden die Stengel oder das Teeholz mitverarbeitet.
CL Clonal. Kennzeichnung für Tees, die von "Clones" gepflückt wurden. Clones sind Setzlinge, die die optimalen Eigenschaften einer oder mehrerer Teepflanzen vereinen.
Infusion Teeblätter nach de Aufgießen.

Was bedeuten die Abkürzungen zu den Teesorten?

Es handelt sich hierbei um eine Produktions- und Aussiebungsbezeichnung, die je nach Produktionsgebiet unterschiedliche Bedeutung haben kann. Nur nachrangig ist die Blattgradierung des Tees bedeutsam für die Qualität.

Blatt-Tee

Orange

Orange weist nicht auf eine Farbe hin, sondern auf königliche Qualität – nach dem niederländischen Haus Oranien (oranje).

Pekoe Das Wort bezeichnet die noch zarten, jungen Blätter der Teepflanze und bedeutet ( aus dem Chinesischen) «weißer Flaum». «Pekoe» und «Orange Pekoe» sind Bezeichnungen für den Grad des Tees.
OP Orange Pekoe. Hauptgrade der Ceylon- und Java-Tee-Produktionen. Zum Teil langes, drahtiges Blatt.
OP Sup. Orange Pekoe Superior. Tippy, gibt es nur aus Indonesien.
FOP Flowery Orange Pekoe. Einfache Gradierung für indische Blatt-Tees.
GFOP Golden Flowery Orange Pekoe. Top- Grade der einzigen orthodoxen Kenia-Plantage, die Tippy-Tees herstellt.
TGFOP Tippy Golden Flowery Orange Pekoe. Hauptgrad Darjeeling und Assam.
FTGFOP1 Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1. Hauptsächlich Darjeeling, teilweise auch Assam. Feinste Grade der Produktion, hergestellt mit besonderer Sorgfalt; gleichmäßiges Blatt, tippy.
SFTGFOP Special Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1. Top-Gradierung.

Broken-Tee

Broken Die englische Bezeichnung für «gebrochenen» , kleinblättrigen Tee, im Gegensatz zum ganzen Blatt-Tee.
BP Broken Pekoe. Braun-schwarzer, schwerer Broken, oft mit Einwurf, teilweise sehr holzig. Aus Indonesien, Ceylon und Südindien.
BOP Broken Orange Pekoe. Haupt-Broken-Grad in Ceylon, Südindien, Java und China.
GBOP Golden Broken Orange Pekoe. Nächste, zweite Sortierung, weniger Tips.
FBOP Flowery Broken Orange Pekoe. Gröberer Broken mit einigen Tips. Kommt aus Assam, Indonesien, China und Bangladesh. In Südamerika grober, schwarzer Broken. In Südindien wird der Pekoe oft FBOP genannt.
GFBOP Golden Flowery Broken Orange Pekoe. Wird hauptsächlich in Assam produziert. Ein Top-Tee der Broken-Gradierung sowie der einzige tippy Broken aus Kenia. Sehr beliebt in Ostfriesland.
TGBOP Tippy Golden Broken Orange Pekoe. Feinster Broken-Grad in Darjeeling und Assam. Hochtippy, gleichmäßiges Blatt.
BPS Broken Pekoe Souchong. Assam und Darjeeling, kugelförmiges Blatt.

CTC-Verbreitung

CTC BOP CTC Broken Orange Pekoe. CTC = Crushing, Tearing, Curling. CTC-Produktion: Verkürzter Produktionsprozess; es wird Wert auf ein einheitliches Blatt und einen schnell färbenden Aufguss gelegt.

Allgemeines

Fannings Kleine, ca. 1mm grosse Teepartikel, ausschließlich für Aufgußbeutel.
Dust Teestaub, ausschließlich für Aufgussbeutel.
Tippy/Tip Bezeichnet die hellen Teile des Tees ( Blattspitzen junger, zarter Teeblätter), die sich beim Aufgießen nicht so dunkel färben.
Einwurf Hier werden die Stengel oder das Teeholz mitverarbeitet.
CL Clonal. Kennzeichnung für Tees, die von "Clones" gepflückt wurden. Clones sind Setzlinge, die die optimalen Eigenschaften einer oder mehrerer Teepflanzen vereinen.
Infusion Teeblätter nach de Aufgießen.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© TEEHAUS Cottbus- alle Rechte bei Roland Schöpe